Judo – Eine der bekanntesten Kampfsportarten der Welt

Judo – Eine der bekanntesten Kampfsportarten der Welt

17. Mai 2018 Aus Von John Garcia
Judo – Eine der bekanntesten Kampfsportarten der Welt
5 (100%) 1 vote

Du willst eine neue Sportart ausprobieren und dich dabei nicht nur körperlich anstrengen, sondern auch etwas für deine Persönlichkeitsentwicklung machen? Dann ist Judo genau die richtige Sportart für dich.

Warum Judo gut für deine Fitness ist

Bei dieser Art von Kampfsport wird nahezu jeder Bereich des Körpers trainiert. Das Ziel eines Kampfes ist es den Gegner mit einer Wurf- oder Bodentechnik zu besiegen. Dazu kann man zum Beispiel eine Fuß- oder Beingreiftechnik anwenden. Hat man den Gegner schon zu Fall gebracht, kann mit Halte-, Würge- oder Hebeltechniken ein Kampf entscheiden werden. Daher trainierst du die Arme und Beine gleichermaßen, je nachdem welche Technik zu anwendest. Du musst außerdem auch die Kampfzeit durchhalten. Diese beträgt bei Männern 5 Minuten und bei Frauen 4. In dieser Zeit musst du höchst konzentriert sein, denn dein Gegner hat auch das Ziel dich zu Fall zu bringen. Hat er das womöglich geschafft, musst du versuchen dich aus seinen Zwängen zu befreien. Du trainierst somit den gesamten Körper bei diesem Kampfsport. Man hat hier niemals ausgelernt, denn du wirst immer wieder auf einen neuen Judoka, wie die Judokämpfer genannt werden, treffen, der eine neue Technik entwickelt hat. Es bleibt somit immer spannend und wird niemals langweilig werden.

Judo - Eine der bekanntesten Kampfsportarten der Welt

Die Besonderheiten von Judo

Die wohl größte Besonderheit ist, dass man beim diesem Kampfsport sowohl den Körper trainiert, als auch den Geist. Diese Kampfkunst besteht somit aus 2 Säulen. Unter der geistigen Säule versteht man das “gegenseitige Helfen für den wechselseitigen Fortschritt und das beiderseitige Wohlergehen”. Du lernst hier auf deinen Gegner einzugehen. Es wird also Rücksichtnahme geübt, sei es auf das Geschlecht oder das Alter des Gegners. Man lernt von Anfang an, eine Verantwortung für den Gegner zu entwickeln. Daher wird dich dieser Kampfsport auch auf der geistigen Ebene weiterbringen. Eine weitere Besonderheit ist, dass du eine bestimmte Kleidung tragen musst. Diese besteht aus einer weißen Hose und einer weißen Jacke. Die Jacke wird mit einem Gürtel geschlossen an dem zu erkennen ist, welchen Leistungsgrad zu schon erreicht hast. Bei Meisterschaften jedoch dürfen die Kontrahenten nicht das exakt gleiche Outfit tragen, denn dann ist es schwierig sie auseinander zu halten. Unterschieden wird hier mit Hilfe eines Gürtels oder einer blauen, statt weißen, Robe.

Judo- Ursprung und Tradition

Dieser Kampfsport hat eine langjährige Tradition. Schon bereits um 710 tauchte ein Ringkampfsport in den Chroniken Japans auf. In den folgenden Jahren wurde sie immer weiterentwickelt. Das Judo, dass wir heute kennen, geht zurück in das Jahr 1882, in dem der Japaner Kano Jigoro seine eigene Schule gründete. Er prägte den Begriff Judo, das übersetzt “sanfter Grundsatz” bedeutet. Schnell verbreitete sich diese Art zu kämpfen in Japan. Die Polizei und die Armee übernahmen die Kampfkunst und es wurde sogar in den Schulen zum Pflichtfach. 1906 kam Judo nach Deutschland. Dem Kaiser wurden damals die Nahkampfkünste der Japaner demonstriert. Davon war er so begeistert, dass auch Deutsche diesen Kampfsport lernen lies. Daraus entwickelte sich die deutsche Judo-Szene. Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich Judo weg von dem Nahkampfsystem, hin zu einem Wettkampfsport.

Judo - Eine der bekanntesten Kampfsportarten der Welt

Bekannte Wettkämpfe

Da Judo ein Wettkampfsport ist, ist das Ziel immer sich mit einem Gegner zu messen und ihn zu besiegen. Die wohl bekanntesten Wettkämpfe um dies zu beweisen sind die Weltmeisterschaften und die Olympischen Spiele. Seit 1961 wird der Kampf bei Weltmeisterschaften so ausgetragen, wie wir es heute kennen. Seit 1964 wird es als Olympische Disziplin gesehen. Deutschland kann seitdem auch einige bedeutende Siege in beiden Wettkämpfen verbuchen. Strebt man erstmal noch keine Weltkarriere in diesem Kampfsport an, kann man sich auch in kleinen Wettkämpfen messen, um seine Gürtelfarbe immer weiter zu verbessern. In Deutschland gibt es verschiedene Verbände, die Meisterschaften organisieren.

Mein Fazit

Wenn du dich in deiner Freizeit gerne mit anderen messen und dabei jeden Muskel deines Körpers trainieren möchtest, ist Judo die wohl perfekte Sportart für dich. Es gibt immer wieder neue Herausforderungen, da du ständig andere Gegner vor dir hast und du die Möglichkeit hast in deinem Leistungsgrad immer weiter aufzusteigen. Wenn du dabei noch deine Persönlichkeit weiterentwickeln möchtest, solltest du schnellstmöglich herausfinden, wo die nächste Schule in deiner Nähe ist und dich dort anmelden.

Auch Interessant: