Schwimmen – Eine häufig unterschätzte Sportart mit vielen Vorteilen

Schwimmen – Eine häufig unterschätzte Sportart mit vielen Vorteilen

19. Mai 2018 Aus Von John Garcia
Schwimmen – Eine häufig unterschätzte Sportart mit vielen Vorteilen
4 (80%) 2 votes





Du suchst nach der richtigen Sportart fürs Abnehmen? Dann kann Schwimmen genau das Richtige für dich sein. Das ganzheitliche Training eignet sich ideal für jung und alt. In diesem Ratgeber erfährst du alles übers Schwimmen und warum du hiermit super Abnehmen kannst.

 Darum solltest du unbedingt regelmäßig Schwimmen

Egal ob aus Fitnessgründen oder einfach nur aus Spaß: es gibt viele Gründe für dich ins kühle Nass zu springen. Diese sind:

  •  Ob du lieber alleine bist oder in Gesellschaft darfst du entscheiden. Du kannst gemeinsam mit deinen Freunden ein paar Bahnen zurück legen und es als Wettkampf gestalten oder auch für dich allein schwimmen.
  •  Die Zahl der Techniken ist unerschöpflich. Neben den klassischen Schwimmstilen, eigenen sich auch Wasseraerobic, Sprint- oder Aquatraining zum Abnehmen. So kommt garantiert keine Langeweile auf.
  •  Du kannst es ruhig angehen lassen oder auf Zeit schwimmen. Somit eignet es sich sowohl für Wettkämpfer, als auch für Hobbyschwimmer.
  •  das Element Wasser wirkt beruhigen. Mit dem Sprung ins Nass entfliehst du deinem stressigen Alltag. Nicht umsonst spricht man vom “Abtauchen”.
  •  Schwimmen schont die Gelenke, da es ein belastungsarmer Sport ist und somit für jedes Alter geeignet.
  •  Während des Schwimmens werden Glückshormone freigesetzt.
  •  Es eignet sich perfekt zum Abnehmen. Wenn du eine halbe Stunde Freistil bei mittlerer Geschwindigkeit schwimmst, verbrennst du etwa 255 Kalorien.
  •  Egal ob bei Sonne, Regen oder Schnee. Schwimmen kannst du das ganze Jahr über. Frei- und Hallenbäder gibt es in nahezu jeder Stadt. Wenn du die Natur liebst, eignen sich auch Seen um ein paar Runden zu schwimmen.
  •  Du kannst Leben retten. auch wenn du keine Rettungsschwimmerprüfung gemacht hast – Nichtschwimmern kannst du problmlos wieder ins Trockene helfen.
  •  Wenn du deine Schwimmfertigkeiten ausgebaut hast, öffnen sich die Türen zu weiteren, aufregenden Wassersportarten wie etwa zum Wasserski, Tauchen oder Surfen.
  •  Kaum ein anderer Sport ist so familienfreundlich. Besonders beliebt bei älteren Menschen, vor allem aufgrund der Gelenkschonung, gibt es auch Baby Schwimmkurse. Warum also nicht einmal mit der ganzen Familie an den See fahren?
  •  Du kannst in nahezu jedem Gewässer schwimmen. Ob Meer oder See. So gibt es auch im Urlaub keine Ausreden.
  •  Schwimmen eignet sich auch zum Abnehmen, da es ein Workout für den ganzen Körper ist.
  •  Wenn du bestimmte Körperbereiche stärker trainieren willst, kannst du zusätzlich Trainingsgeräte benutzen. Etwa Kickboards für die Beine oder Pullbuoys für die Arme.
  •  Sport in der Schwangerschaft ist ein schwieriges Thema. Schwimmen jedoch zählt zu den Lieblingssportarten von schwangeren Frauen.





Schwimmen - Eine häufig unterschätzte Sportart mit vielen Vorteilen



 Diese Muskelgruppen werden beim Schwimmen beansprucht

Beim Brustschwimmen wird vor allem, wie bei anderen Schwimmarten auch, deine Arm- und Beinmuskulatur gefordert. Das Zusammenspiel beider Extremitäten ist hier besonders wichtig. Deine Arme vollbringen starke Zugbewegungen, während deine Beine durch den Vorwärtsimpuls eine Schubbewegung ausführen. Hinzu kommt die Beanspruchung der Nacken- , Rücken- und Bauchmuskulatur. Im Detail bedeutet dies:

  • Armmuskulatur: Die Unter- und Oberarmmuskulatur wird bem Brustschwimmen gestärkt. Die Armarbeit zieht sich bis in den Schuterbereich durch.
  • Beinmuskulatur: Beim Brustschwimmen ist die Beinarbeit insbesondere durch den Einsatz der hinteren Oberschenkelmuskulatur beansprucht. Auch der Glutaeus maximus, also der große Gesäßmuskel, unterstützt hier die Beine. Zum Abstoßen ziehst du in den Bewegungsablauf, deine vordere Oberschenkelmuskulatur mit ein. Während der Grätsche arbeiten die Muskeln des inneren und äußeren Oberschenkels. Der Rückstoß und die korrekte Haltung deiner Füße wird durch eine präzise Arbeit der Schienbein- und Wadenmuskulatur gewährleistet. Der untere Ruecken ist außerdem wichtig für die Vorwärtsbewegung beim Brustschwimmen.
  • Bauch- und Rumpfmuskulatur: Bei der Zugphase wird der seitliche Rumpfmuskel (Latissimus dorsi) beansprucht und kennzeichnet gut trainierte Schwimmer. So bildet er die typische Triangelform des Oberkörpers. Beim Anziehen der Beine, arbeitet ebenso die Bauchmuskulatur, im vorderen und auch im seitlichen Bereich. Deine Körperspannung wird durch deine Rumpfmuskeln im Rücken gewährleistet.
  •  Hals- und Nackenmuskulatur: Beim Brustschwimmen tauchst du deinen Kopf ins Wasser und nimmst ihn um Luft zu holen wieder nach oben. So trainierst du deine seitlichen Halsmuskeln und auch deine Nackenmuskulatur, die für die Stabilisation deines Kopfes, während des Atmens zuständig ist. Hast du Beschwerden im Hals- oder Nackenbereich, solltest du mit dem Eintauchen eher vorsichtig sein. Dies gilt ebenso bei Kniebeschwerden. Hier solltest du das Schwimmen sein lassen.

Schwimmen - Eine häufig unterschätzte Sportart mit vielen Vorteilen

 Darum eignet sich Schwimmen besonders zum Abnehmen

Auch wenn du ein Anfänger bist, kannst du mit Schwimmen schnell abnehmen. Je nach Technik werden deine Erfolge langsamer oder schneller sichtbar. Besonders motivierend ist, dass man kein Sportschwimmer sein muss um effektiv abnehmen zu können. Die Fettverbrennung setzt bereits nach einer halben Stunde Schwimmen ein. Wichtig für das Abnehmen ist jedoch, wie bei jedem anderen Sport auch, die Regelmäßigkeit und langsame Steigerung des Trainings.

Am populärsten ist das Brustschwimmen, da es üblicherweise schon in der Kindheit, als erster und manchmal auch einziger Schwimmstil erlernt wird. Weniger anstrengend, dafür effektiver, ist das Kraulschwimmen. Das Atmen fällt Anfängern bei diesem Stil zunächst etwas schwer. Dafür eignen sich wenige Trainerstunden. Brustschwimmen spart am meisten Energie mit einem Verbrauch von ca. 200 Kalorien in 30 Minuten. Dafür ist es der effektivste Schwimmstil, wenn es um die Stärkung von Herz und Lunge geht.



Es strafft die Ober- und Unterschenkel, deinen oberen Rücken und vor allem auch den Trizeps. Rückenschwimmen verbrennt etwa 250 Kalorien in 30 Minuten. Dabei werden die Schultern nach hinten gezogen und die Wirbelsäule gestreckt. Das hat einen tollen Bodyformer Effekt, denn dein Gang wird aufrechter und du wirkst größer. Diese Technik strafft Po, Arme, Beine und deinen Bauch und lockert zusätzlich die Hüften. Beim Kraul oder Freistil werden etwa 300 Kalorien in 30 Minuten verbrannt. Es handelt sich um den schnellsten Schwimmstil und hat den größten Effekt auf die Schulter-, Po-, Bauch- und Rückenmuskulatur.

Delfin oder auch Schmetterling zählt zu der anstrengensten Disziplin. Doch wenn du es kannst, wirst du mit dem Verlust von bis zu 450 Kalorien in 30 Minuten belohnt. Gestärkt wird hierbei der Oberkörper. Zudem wird deine Rücken-, Bauch,- Brust- und Armpartie, vor allem der Trizeps, trainiert. Egal für welchen Stil du dich auch entscheidest – Abnehmen wirst du garantiert.

Schwimmen - Eine häufig unterschätzte Sportart mit vielen Vorteilen



Nötiges und nützliches Zubehör /Equipment

Zum Schwimmen wird nicht viel benötigt, aber dennoch gibt es viele Helferlein und tolle Gadgets, die deinen Besuch im kühlen Nass bereichern können. Zunächst wäre da natürlich die Badebekleidung. Für die Männer eine Badehose und für die Frauen ein Badeanzug. Bikinis eignen sich nicht besonders gut, da sie beim schnellen Schwimmen verrutschen können. Um die Augen vor dem Chlorwasser zu schonen, eignet sich eine Schwimmbrille. Deine Haare schützt du mit einer Badekappe.

Bei Wettkämpfen dient sie vor allem zur Verringerung des Wasserwiderstandes. Professionelle Sportler benuzten außerdem Nasenklemmen. Als Schwimmhilfe dienen Poolnudeln. Nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Ausstattungen, die je nach Bedarf gewählt werden können. Zuletzt noch ein Tipp für besonders Mutige: Erwägst du in sehr kaltem oder gar in Eiswasser zu schwimmen, empfiehlt sich ein Neoprenanzug. Doch Vorsicht, dies ist nichts für Beginner.

 Mein Fazit

Schwimmen gehört zu den beliebtesten und weit verbreitetsten Sportarten. Ob als Hobby oder professionell betrieben, bietet es eine gute Möglichkeit zum Abnehmen für alt und jung. Es schon die Gelenke und bietet dennoch ein ganzheitliches Training für den Körper. Außerdem ist es wetterunabhängig und kann ganzjährig ausgeübt werden. Fuer mich persönlich ist es die Nummer eins wenn es um Fitness und ums Abnehmen geht.



Auch Interessant: